05. Oktober 2017

Katastrophenschutzübung "Frankopia" im Osthafen

Die untere Katastrophenschutzbehörde probte am Samstag, 30. September 2017, in Zusammenarbeit mit dem THW, Malteser Hilfsdienst, DLRG sowie weiteren Sanitäts-und Rettungsdiensten erneut den Ernstfall.Die Übung "Frankopia" beinhaltete mehrere Szenarien mit unterschiedlichen Herausforderungen. Die simulierten Ernstfälle mussten von den vielen Beteiligten gemeinsam bewältigt werden. Bei der Großübung waren rund 450 haupt- und ehrenamtliche Kräfte vor Ort. Von 08.00 Uhr morgens bis 17.30 Uhr abends wurden die verschiedenen Szenarien der Großschadenslage auf dem vier quadratkilometergroßen Gelände im Osthafen trainiert. Mit 105 Fahrzeugen, einem simulierten Krankenhaus und 40 teils realistisch geschminkten Mimen als Verletzte, wurde der Ernstfall so realistisch wie möglich dargestellt. Seit nunmehr elf Jahren findet eine solche Übung im Frankfurter Osthafen statt.

  • Bianca Winkel
  • Leitung Public Relations
  •  
  • Tel +49 (0)69-212-36461
  • Fax +49 (0)69-212-47647
  • bianca.winkel@hfm-frankfurt.de
Kontakt aufnehmen
  • Silvia Stoll
  • Public Relations
  •  
  • Tel +49 (0)69-212-33697
  • Fax +49 (0)69-212-47647
  • silvia.stoll@hfm-frankfurt.de
Kontakt aufnehmen