Coronavirus-Schutzvorschriften für die Frankfurter Märkte

Frankfurter Wochenmarkt Bornheim. Foto: J. Brutto / HFM

Die Wochenmärkte, die Kleinmarkthalle sowie die Markthalle Höchst sind zu den üblichen Marktzeiten geöffnet. Die Pflicht eine medizinische Gesichtsmaske zu tragen, bleibt für innenliegende Publikumsbereiche bestehen. Eine Maskenpflicht für Außenbereiche gilt für sämtliche Gedrängesituationen, in denen der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Jede Person ist angehalten, sich so zu verhalten, dass sie sich und andere keinen vermeidbaren Infektionsgefahren aussetzt.

Stände mit Verzehrangeboten haben auch auf Wochenmärkten die Möglichkeit, mit Hygiene- und Abstandskonzept im Außenbereich Bewirtung nach den Maßgaben für die Gastronomie anzubieten. Zum Einlass in Publikumsbereiche der Gastronomie einschließlich der Außengastronomie ist seit 01. September 2021 für das Stadtgebiet der Stadt Frankfurt am Main ein Impf- bzw. Negativnachweis nach den rechtlichen Bestimmungen erforderlich.

Der Verzehr von Speisen und Getränken des Lebensmittelhandwerks in den Markthallen ist nach den Regeln für die Innengastronomie seit dem 7. Juni 2021 gestattet (Impf- bzw. Negativnachweis, Mindestabstand, Sitzplatzpflicht, Kontaktdatenerfassung etc.).

Besucher werden durch Aushänge auf die Einhaltung von Hygieneregeln hingewiesen.

Ihre Ansprechpartnerin

Abteilung Markt

Sabine Kiepfer

Tel +49 (0)69-212-36660
Fax +49 (0)69-212-47647
sabine.kiepfer@hfm-frankfurt.de