08. Mai 2020

Bieterverfahren zum Erwerb eines Geschäftsanteils an der Frischezentrum Frankfurt am Main - Großmarkt GmbH

Abgabe einer Interessensbekundung – Bieterverfahren zum Erwerb eines Geschäftsanteils an der Frischezentrum Frankfurt am Main - Großmarkt GmbH

Die Stadt Frankfurt am Main – Hafen- und Marktbetriebe – ist derzeit an der Frischezentrum Frankfurt am Main – Großmarkt GmbH („FZ GmbH“) mit rd. 25 % beteiligt. Es ist beabsichtigt, diesen von der Stadt Frankfurt am Main gehaltenen Gesellschaftsanteil an der FZ GmbH zu veräußern. Im Rahmen dieses als Bieterverfahren ausgestalteten Verkaufsprozesses besteht innerhalb der unten angegebenen Frist die Möglichkeit zur

Abgabe einer Interessensbekundung

1.Kurzbeschreibung des Verkaufsobjektes

Die FZ GmbH betreibt das Frischezentrum Frankfurt am Main, einen Großmarkt für Lebensmittel auf dem Stadtgebiet Frankfurt am Main. Das heutige Frischezentrum wurde im Juni 2004 im Gewerbegebiet „Am Martinszehnten“ (Stadtteil Kalbach) im Anschluss an die Schließung der vorherigen Großmarkthalle am Osthafen eröffnet. Das Frischezentrum liegt direkt am Autobahnkreuz Bad Homburg (Autobahnen A 5 und A 661) und verfügt über eine eigene Anschlussstelle. Es besteht unmittelbare Nähe zum Rhein-Main-Flughafen.

Zum Frischezentrum gehören eine Verkaufshalle mit etwa 23.000 m² Handelsfläche, eine Lagerhalle mit ca. 16.500 m² und ca. 2.400 m² Bürofläche auf einer Grundstücksfläche von ca. 132.000 m². In den Gebäuden des Frischezentrums bieten rund 110 Lebensmittelgroßhändler auf über 23.000m² ihre Waren an. Ca. 3.000 Kunden pro Woche können u. a. aus frischen Lebensmitteln, sowie Backwaren, Feinkost und Zierpflanzen wählen. Zudem wird eine große Auswahl an Bioprodukten angeboten.

Das Qualitätsmanagementsystem der FZ GmbH ist nach ISO 9001:2008, das Lebensmittelhygiene-Konzept nach Hazard Analysis and Critical Control Points (HACCP) zertifiziert.

Die FZ GmbH wurde im Jahr 2001 gegründet und ist im Handelsregister des Amtsgerichts Frankfurt am Main unter HRB 53348 eingetragen. Die Geschäftsanschrift lautet: Josef-Eicher-Straße 10, 60437 Frankfurt am Main. Geschäftsführerin der FZ GmbH ist derzeit Frau Silke Pfeffer. Das Stammkapital beträgt 6.752.700 Euro.

Hauptgesellschafter der FZ GmbH ist mit 24,9989 % die Stadt Frankfurt am Main, die restlichen rund 75 % der Geschäftsanteile werden von Gesellschaftern mit kleineren Geschäftsanteilen gehalten. Darunter befinden sich in der Region ansässige Händler. Es handelt sich hierbei um ein erfolgreiches Beispiel für eine Public-Private-Partnership.

Das von der FZ GmbH für das Frischezentrum genutzte Grundstück steht derzeit im Eigentum der Stadt Frankfurt am Main und ist der FZ GmbH aufgrund eines Erbbauvertrages aus dem Jahr 2003 zur Nutzung überlassen. Im Erbbauvertrag wurde der FZ GmbH das Recht eingeräumt, das für das Frischezentrum genutzte Grundstück von der Stadt Frankfurt am Main zu erwerben. Dieses Recht wird die FZ GmbH in den nächsten Monaten ausüben. Ein entsprechender Vertragsabschluss steht bevor. Vor dem Hintergrund dieses Grundstücksübergangs möchte die Stadt ihren Geschäftsanteil an der FZ GmbH veräußern.

2.Ablauf des Verfahrens

Sie erhalten Gelegenheit zur Abgabe einer Interessensbekundung bis zum Ablauf des Monats Mai 2020 (vergleiche unten unter 4.). Die Gelegenheit für Bieterfragen wird nach Aufforderung zur Abgabe eines indikativen Angebotes geboten. Wir bitten Sie daher, zum jetzigen Zeitpunkt von Bieterfragen abzusehen.

Die Bieter werden innerhalb der ersten Junihälfte schriftlich unter Mitteilung der Auswahlkriterien zur Abgabe eines indikativen Angebotes aufgefordert. Hierfür wird eine weitere Frist von voraussichtlich vier Wochen gesetzt.

Wenn zwingende rechtliche Gründe hierfür bestehen, erfolgt der Ausschluss einzelner Bieter. Die Stadt Frankfurt am Main orientiert sich hierbei an den Ausschlussgründen des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen. Ein Anspruch auf Teilnahme an dem Bieterverfahren besteht nicht. Die Stadt Frankfurt am Main behält sich im weiteren Fortgang des Bieterverfahrens vor, den Teilnehmerkreis zu begrenzen.

Nach Abschluss einer Vertraulichkeitsvereinbarung mit den verbleibenden Bietern erhalten diese die Gelegenheit, zusätzliche Informationen über die FZ GmbH zu prüfen.

Im Rahmen der Prüfung der zusätzlichen Informationen wird den Bietern bereits ein erster Vertragsentwurf zur Verfügung gestellt. Die anschließenden Vertragsverhandlungen finden auf dieser Basis statt und sollen spätestens im September abgeschlossen werden.

3.Ansprechpartner

Die Stadt Frankfurt am Main lässt sich in dem beabsichtigten Bieterverfahren von der PricewaterhouseCoopers Legal Aktiengesellschaft Rechtsanwaltsgesellschaft, Frankfurt am Main, beraten. Ihre Ansprechpartnerin bei PwC Legal für die Zwecke dieses Bieterverfahrens ist Frau Rechtsanwältin Stephanie Schmiedeberg.

E-Mail: schmiedeberg.stephanie@pwc.com

Adresse: PricewaterhouseCoopers Legal AG

z. H. RAin Stephanie Schmiedeberg

Friedrich-Ebert-Anlage 35 - 37

60327 Frankfurt am Main.

Bitte sehen Sie zum jetzigen Zeitpunkt davon ab, Bieterfragen zu stellen. Sie werden hierzu nach Aufforderung zur Abgabe eines Indikativen Angebotes ausreichend Gelegenheit haben.

4.Form, Inhalt und Frist

Die Interessenbekundung ist schriftlich – im Übrigen aber formlos – bis zum 31. Mai 2020 auf dem Postweg oder per E-Mail einzureichen. Wir empfehlen eine Abgabe per E-Mail. Hierfür sind die folgenden Kontaktdaten zu verwenden:

fz-gmbh@hfm-frankfurt.de

Eine Eingangsbestätigung erfolgt nicht.

Wir empfehlen, den oder die Bieter aussagekräftig zu beschreiben, Ansprechpartner zu benennen und das Interesse an dem Verkaufsobjekt sowie die Eignung für die Beteiligung an einem Großmarkt zu erläutern.

5.Sonstiges

Eine Teilnahme an dem Bieterverfahren ist grundsätzlich für jeden Interessenten ohne weitere Bedingungen möglich. Im Einzelfall können Interessenten von einer Teilnahme ausgeschlossen werden, wenn zwingende rechtliche Gründe entgegenstehen. Ein Anspruch auf die Teilnahme besteht nicht. Die Stadt Frankfurt am Main behält sich vor, den Teilnehmerkreis zu begrenzen.

Hafen- und Marktbetriebe

der Stadt Frankfurt am Main

PDF Dokument